Das Bergbaumuseum in Bochum.

VFLL intern: Die Regionalgruppe Rhein/Ruhr hat gewählt!

Anfang Mai wählte die Regionalgruppe Rhein/Ruhr ein neues Sprecherinnenteam. Silvia Michel wurde im Amt als 1. Sprecherin bestätigt. Rebekka Münchmeyer, bisher Delegierte im Regionalrat, wurde als 2. Sprecherin gewählt. Zunächst war der Platz für das Delegiertenamt im Regionalrat unbesetzt, doch inzwischen wurde Markus Pahmeier zum Delegierten gewählt.

Vielen Dank an Ulrike Dorgeist, die in den vergangenen sechs Jahren sowohl als 1. als auch als 2. Sprecherin die Regionalgruppe anführte.

Wir wünschen dem neuen Team alles Gute und lassen nun die Kolleg*innen zu Wort kommen!

Seit wann arbeitet ihr selbstständig als Lektor*innen? Seid ihr direkt Mitglied im Verband geworden?

Delegierter der Regionalgruppe Rhein/Ruhr im Regionalrat ist Markus Pahmeier.

Markus Pahmeier, Delegierter der Regionalgruppe Rhein/Ruhr im Regionalrat, Foto: amm-lemgo.de.

Markus Nach meinem Studium und meiner literaturwissenschaftlichen Promotion an der Universität Bielefeld habe ich 2014 mit der Arbeit als freier Lektor begonnen, weil ich bereits während meiner Unizeit als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft viele wissenschaftliche Veröffentlichungen lektoriert hatte. Mitglied im Verband bin ich dann aber erst drei Jahre später geworden. Zusammen mit Peter Schäfer habe ich angefangen, in Ostwestfalen-Lippe regelmäßige Lektor*innen-Treffen ins Leben zu rufen, die sich mittlerweile etabliert haben und immer gut besucht werden.

Rebekka Seit April 2016 arbeite ich als freie Lektorin, zunächst noch zeitgleich mit einer Anstellung als wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Duisburg-Essen und einem Volontariat im Universitätsverlag Rhein-Ruhr. Ich bin quasi sofort Mitglied im VFLL geworden, um mir gerade für den Anfang Unterstützung von Kolleg*innen bzw. Profis zu holen.

Silvia Ich arbeite seit September 2014 freiberuflich als Lektorin und Texterin. Mitglied im VFLL wurde ich nur zwei Monate später, im November 2014.

Was macht für euch die Mitgliedschaft im VFLL aus?

Markus Für mich macht den VFLL aus, dass er die Interessen der Lektor*innen vertritt und die Bekanntheit des Berufs steigert. Es ist beruhigend, sich im Zweifelsfalle darauf verlassen zu können, vom Verband unterstützt zu werden. Besonders wichtig finde ich, dass sich durch den Verband Lektor*innen kennenlernen und vernetzen, sich austauschen und unterstützen, gesellige Zeit miteinander verbringen und sich weiterbilden. So habe ich zum Beispiel von Arbeitsbereichen erfahren, von denen ich bisher nicht sehr viel wusste. Mir ist bewusst geworden, dass andere Lektor*innen Fragen oder Probleme haben, die mich auch selbst beschäftigen – und wie wichtig zum Beispiel eine richtige eigene Website ist (meine ist jetzt gerade fertig geworden). Vor allem aber habe ich viele sehr nette Menschen kennengelernt!

Rebekka Der VFLL ist für mich nicht nur beruflich relevant, z. B. durch die Möglichkeiten, sich zu vernetzen und fortzubilden. Er ist auch ein „Ort“ für persönliche Kontakte, die mir viel geben. Die Treffen in der Regionalgruppe und auch die überregionale Zusammenarbeit im Verband begeistern und motivieren mich immer wieder aufs Neue.

1. Sprecherin der Regionalgruppe Rhein/Ruhr ist Silvia Michel.

Silvia Michel, 1. Sprecherin der Regionalgruppe Rhein/Ruhr, Foto: privat.

Silvia Interessante Fortbildungen, solidarischer Austausch mit Gleichgesinnten, ein wertvolles Netzwerk erfolgreicher Lektorinnen und Lektoren sowie die regelmäßigen Regionalgruppentreffen mit tollen Kolleginnen und Kollegen – dies alles und noch einiges mehr macht die Mitgliedschaft im VFLL so wertvoll für mich.

Lust aufs Ehrenamt?! Was motivierte euch zur Kandidatur?

Markus Als Rebekka im Mai eine der beiden Sprecherinnen der Regionalgruppe wurde und das Delegiertenamt vorerst nicht besetzt war, habe ich überlegt, ob ich mir eine Tätigkeit als Delegierter vorstellen kann. Nachdem Rebekka mich angesprochen und mir das Amt näher beschrieben hat, habe ich mich gerne zur Wahl gestellt. Ich freue mich, dass ich gewählt worden bin! Nun möchte ich gerne ein wenig zum Gelingen der Verbandsarbeit beitragen und diese Arbeit noch besser kennenlernen. Besonders freue ich mich darauf, noch mehr über die anderen Regionalgruppen und ihre Tätigkeiten und über die aktuellen Diskussionen im Verband zu erfahren!

2. Sprecherin der Regionalgruppe Rhein/Ruhr ist Rebekka Münchmeyer.

Rebekka Münchmeyer, 2. Sprecherin der Regionalgruppe Rhein/Ruhr, Foto: privat.

Rebekka Bevor ich für das Amt der 2. Sprecherin kandidiert habe, war ich bereits ein Jahr lang die Delegierte der Regionalgruppe Rhein/Ruhr. In diesem Amt war ich vor allem an überregionalen Aufgaben beteiligt. Ich fand es nun spannend, von der übergreifenden Verbandsarbeit im Regionalrat wieder zurück ins Kleine und Nahe zu schauen und die Aktivitäten in der eigenen Regionalgruppe mitzugestalten. Als Mitglied im VFLL-Kommunikationsteam bleibt mir der Rundumblick ja auch noch erhalten.

Silvia Im April 2017 kandidierte ich zum ersten Mal für das Amt der 1. Sprecherin der Regionalgruppe Rhein/Ruhr. Es war eine schöne, interessante und lehrreiche Amtszeit. Allein das war Motivation genug, um auch in diesem Jahr wieder für das Amt der 1. Sprecherin zu kandidieren. Frisch gekürt freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Rebekka und Markus.

Beitragsbild: Pixabay / AngelaHB


Mehr Infos zur Regionalgruppe Rhein/Ruhr auf der VFLL-Website


Rebekka Münchmeyers Website und VFLL-Profil
Silvia Michels Website und VFLL-Profil
Dr. Markus Pahmeiers Website und VFLL-Profil


Weitere Interviews aus den Regionalgruppen:
Regionalgruppe Freiburg
Regionalgruppe Stuttgart
Regionalgruppe Bayern
Regionalgruppe Frankfurt
Regionalgruppe Berlin
Regionalgruppe Köln/Bonn
Regionalgruppe Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.