Die Sprecherinnen der Regionalgruppe Frankfurt und ihre Delegierte für den Regionalrat

VFLL intern: Die Regionalgruppe Frankfurt hat gewählt!

Im Herbst bestätigte die Regionalgruppe Frankfurt ihr Sprecherinnenteam für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren: Zur 1. Sprecherin wurde erneut Katharina Grabowski-Marks gewählt und zur 2. Sprecherin Petra Pfeuffer.

Auch Andrea Wicke wird für die nächsten beiden Jahre die Frankfurter Regionalgruppe als Delegierte im Regionalrat vertreten. Wir wünschen dem neuen alten Team alles Gute und lassen die Kolleginnen zu Wort kommen!

Seit wann arbeitet ihr selbstständig als Lektorinnen? Seid ihr direkt Mitglied im Verband geworden?

Andrea Ich arbeite seit 2003 unter dem Namen „die Wicke“ als freie Lektorin, 2006 bin ich in den Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren eingetreten. Das kann ich mir merken, weil ich im Juni 2006 einen Orthografie-Workshop bei Lisa Walgenbach besucht habe. Im Sommer 2011 habe ich das erste Mal die Lektorentage – in Berlin – besucht und an der Mitgliederversammlung teilgenommen. Seit November 2013 bin ich Delegierte der RG Frankfurt am Main.

Katharina Ich arbeite seit Herbst 2010 als freiberufliche Lektorin und Übersetzerin. Gleich im Januar 2011 bin ich Mitglied im Verband geworden, und das war genau richtig.

Petra Nachdem ich mehr als drei Jahrzehnte in unterschiedlichen Arbeitsverhältnissen für das Theater als Dramaturgin verschiedener Genres und als PR- und Marketing-Kommunikatorin wirkte, musste ich mich Mitte 2013 nach der Trennung von meinem letzten Arbeitgeber beruflich neu orientieren. Als Textarbeiterin lag es für mich nahe, mich neben Dienstleistungen wie Text und Übersetzung auch im Lektorat, das immer auch ein Teil von meiner Arbeit war, selbstständig zu etablieren. Nach „Schnupperbesuchen“ an offenen Abenden der Regionalgruppe, der Absolvierung der „Fit fürs Freie Lektorat“-Seminare sowie der Teilnahme an meinem ersten Jahrestreffen des VFLL in Bonn 2015 wurde ich 2016 Mitglied des Verbands. Wohl zähle ich mit Ende 50 mittlerweile schon zu den älteren Semestern, bin allerdings, was den Verband betrifft, so darf man gerne sagen, „Küken“.

Was macht für euch die Mitgliedschaft im VFLL aus?

Andrea Ich finde es wichtig, sich als Selbstständige kollektiv zu organisieren, um gemeinsam öffentlich auftreten und unsere Interessen vertreten zu können. Unser Verband dient unserer Professionalisierung, auf unseren Regionalgruppentreffen, Workshops, auf den Lektorentagen und beim geselligen Plausch habe ich viel gelernt.

Katharina Der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen ist unbezahlbar und hat mir über die Jahre den Rücken gestärkt. Es gibt so viele wunderbare Menschen hier, und das geballte Wissen, das gern geteilt wird, ist immens. Auch die Fortbildungen sind sehr hilfreich. Als Neueinsteigerin habe ich zum Beispiel gleich an „Fit fürs Freie Lektorat“ teilgenommen, die ersten Kontakte geknüpft und eine Basis für die Selbstständigkeit bilden können. Das lege ich jedem und jeder ans Herz, der oder die sich als Lektor oder Lektorin freiberuflich selbstständig machen möchte.

Petra Ich profitiere nicht nur ungemein von all den auf unterschiedlichem Terrain freischaffend Tätigen, die gewillt sind, ihre teilweise weitreichenden Erfahrungen einzubringen und zu teilen, sondern vor allem genieße ich die Freude an den ganz persönlichen Begegnungen und mittlerweile freundschaftlich geknüpften Banden. Und gut ist es, noch viele andere mit im Boot zu wissen und nicht ungeschützt allein auf einem Ozean paddeln zu müssen.

Lust aufs Ehrenamt?! Was motivierte euch zur erneuten Kandidatur?

Andrea Es ist für mich eine Freude und eine Ehre, als Delegierte der Regionalgruppe fungieren zu dürfen. Die föderale Organisationsstruktur unseres Verbandes mit dem vielköpfigen Vorstand und dem vielköpfigen Regionalrat als beratendem Gremium gefällt mir gut; der Regionalrat ist ein wunderbares Gremium, um eigene Themen und Ideen einzubringen, über die Stimmung in der Regionalgruppe zu informieren und mitzubekommen, was im Verband so läuft. Die Arbeitsatmosphäre war in den vergangenen Jahren von gegenseitiger Wertschätzung geprägt und die gemeinsamen Tagungen von Regionalrat und Vorstand in Kassel empfinde ich jedes Mal als inspirierend und bereichernd.

Katharina Es waren zwei schöne Jahre in der ersten Amtszeit, in denen neue Kontakte entstanden sind, man sich näher kennengelernt hat und dazulernen konnte. Ich mag es, etwas zurückzugeben, bei all der Unterstützung, die der Verband und seine Mitglieder bieten. Ich mag die regelmäßigen Treffen und den persönlichen Kontakt. Ich selbst arbeite mehr im Hintergrund, kümmere mich um die Kommunikation, neue Mitglieder etc. Meine Sprecherinnenkollegin Petra Pfeuffer dagegen hat ein unglaubliches Organisationstalent, kennt sich in Frankfurt bestens aus und managt grandios Veranstaltungen, unseren Sommerausflug und das Weihnachtsessen (ich ziehe meinen Hut tief!). Da ergänzen wir uns gut und es macht einfach Spaß.

Petra Nun, „Lust aufs Ehrenamt“ hört sich ein wenig danach an, als müsse man im Zuge seines Lebens-Wertekanons einen Teil von seiner vielen freien Zeit mit etwas Sinnstiftendem anfüllen: Hauptsache gut für die eigene Psyche, weil gut für eine Gemeinschaft.

Die „Lust“ kam mir ganz klar durch die Persönlichkeiten und Aktiven unserer Regionalgruppe. Allen voran bei meiner Erstkandidatur 2016 war dies Thirza Albert, und nun erneut vor allem die Verbundenheit mit unserer 1. Sprecherin, Katharina Grabowski-Marks – wir bilden nach meinem Ermessen ein gut aufeinander abgestimmtes Team. Hinzu kommt das sichere Gefühl, in allen Kolleginnen und Kollegen, die so etwas wie eine Art von „inner circle“ unserer Gruppe bilden, bei Problemen oder Fragen immer ein offenes Ohr und Unterstützung finden zu können. Andrea Wicke als unsere Delegierte reflektiert als langjähriges Mitglied die Stimmung und die Anliegen der Gruppe auf das wahrlich Beste und sie versteht vor allem, die mitunter auch recht komplexen Vorgänge und Debatten transparent zu filtern und entsprechend auf den Punkt zu bringen. Bei uns herrscht große Offenheit mit viel Lachen und Vertrauen. Und mit all diesem klärt sich dann von selbst die Eingangsfrage, was an der Sache letztlich den eigentlichen „Lustgewinn“ am Ehrenamt erbringt.

Interview: Katja Rosenbohm
Foto: Ute Gräber-Seissinger


Auf dem Foto: Die beiden Sprecherinnen und die Delegierte der VFLL-Regionalgruppe Frankfurt. V. l. n. r.: Dr. Andrea Wicke, Katharina Grabowski-Marks, Petra Pfeuffer / Foto: Dr. Ute Gräber-Seißinger


Dr. Andrea Wickes Profil im VFLL-Lektorenverzeichnis
Katharina Grabowski-Marks’ Website und Profil im VFLL-Lektorenverzeichnis

2 Gedanken zu „VFLL intern: Die Regionalgruppe Frankfurt hat gewählt!

  1. Pingback: VFLL-Regionalgruppe Stuttgart hat gewählt | VFLL-Blog

  2. Pingback: VFLL-Regionalgruppe Bayern hat gewählt | VFLL-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.