„Die Vampirjagd“-Autorin Kathrin Jurgenowski, aus der Kinderkrimi-Reihe „Die Bloggerbande“

Kathrin Jurgenowski über „Die Vampirjagd“

Die Kölner VFLL-Kollegin Kathrin Jurgenowski ist Lektorin, Autorin und neuerdings Vampirexpertin. Zumindest auf dem Papier, denn sie lässt die Detektive Antonia, Tarik, Celina und Finn in ihrem neuesten Fall einen (vermeintlichen) Blutsauger jagen. Es ist bereits der fünfte Band aus der Reihe „Die Bloggerbande“, der aus Kathrin Jurgenowskis Feder stammt.

Um was für ein Werk handelt es sich?

„Die Vampirjagd“ ist mein fünftes Buch in der Kinderkrimi-Reihe „Die Bloggerbande“. Die Reihe gibt es seit 2015. Die neuen Staffeln erscheinen in der Regel einmal im Jahr.

Zielgruppe sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren – auch solche, die wenig lesen. Zusätzlich zum Lesevergnügen sollen die Comicromane Medienkompetenz vermitteln: QR-Codes in den Büchern verweisen auf wissenswerte Beiträge im zugehörigen Blog. Dort werden auch Themen wie Sicherheit und Datenschutz im Internet kindgerecht aufbereitet. Inzwischen gibt es zu diesem Thema sogar eine begleitende Unterrichtsreihe.

Wie warst du daran beteiligt?

Als Autorin. 2015 wurde ich für die erste Staffel als Lektorin für eine Überarbeitung gebucht. Da ich zu dem Zeitpunkt bereits zwei Kinderkrimis und ein Drehbuch geschrieben und entsprechend Vorerfahrung hatte, war ich dann bei der nächsten Runde als Autorin dabei.

Wie bist du auf das Thema gekommen?

Bevor eine neue Staffel erscheint, tausche ich mich mit der Redakteurin Sarah Nünning über mögliche neue Themen aus. Das wird mit inzwischen 21 erschienenen Bänden auch nicht zwingend einfacher. Zum Glück findet sich aber immer wieder etwas, das wir noch nicht behandelt haben. Das Thema Vampire spricht viele Kinder an – und ich hatte direkt eine Idee dazu.

Die Detektive Antonia, Tarik, Celina und Finn aus der Reihe „Die Bloggerbande“, (c) Illustratorin Lorna Egan

Es ist natürlich eine Herausforderung, in eine bestehende Welt mit ihrem Figurenarsenal einzusteigen und sich mit den Grenzen und Einschränkungen abzufinden bzw. damit auszukommen. Gleichzeitig finde ich das eine sehr spannende Aufgabe, dass man sich so deutlich beschränken muss.

Welcher Verlag verlegt dein Buch?

Die Reihe erscheint im Lingen Verlag. Zum Erscheinungstermin ist jede neue Staffel zunächst exklusiv über Aldi Süd erhältlich, erst danach über den Verlag.

Wie lange hast du an dem Buch gearbeitet?

Etwa 6 Wochen, allerdings nicht in Vollzeit.

Gab es spezielle Herausforderungen?

Alle Bände tragen das Qualitätssiegel „Empfohlen von der Stiftung Lesen“. Dafür prüft die Stiftung jede Geschichte vor Drucktermin sehr kritisch, inhaltlich und sprachlich. In der Regel bestehen die Bücher die erste Schleife nie, es muss immer etwas nachgebessert werden. Die Autorin erhält einen ganzen Katalog an Punkten, die im Manuskript geändert bzw. korrigiert werden sollen. Die Bandbreite reicht von kleineren stilistischen Eingriffen bis hin zur Grundsatzfrage: Funktioniert die Geschichte so, wie sie ist? Zum Glück blieben mir bisher größere Überarbeitungen erspart. Aber erst wenn alle Mängel beseitigt sind, erhält das Buch das Siegel. Da die Stiftung die Änderungen sehr schnell umgesetzt sehen will, kann es an dem Punkt schon einmal stressig werden.

Was hat besonders Freude gemacht?

An diesen Bänden macht mir fast alles Freude, außer der begrenzten Länge. Die schränkt die Komplexität der Geschichte hart ein. Letztes Jahr habe ich meinen ersten handgeschriebenen Fanbrief erhalten, das fand ich schon etwas Besonderes.

Wie fühlt es sich an, das Werk nun in den Händen zu halten?

Toll natürlich! Was nicht zuletzt daran liegt, wie gekonnt die Illustratorin Lorna Egan die Figuren zum Leben erweckt.

Gibt es noch etwas, das du uns dazu sagen möchtest?

Mir gefällt an der Bloggerbande-Reihe, dass die Jungen und Mädchen freundschaftlich zusammen ermitteln und Geschlechterklischees kaum eine Rolle spielen. Leider wird immer noch viel zu viel auf der „Abenteuergeschichten für Jungs/Feengeschichten für Mädchen“-Schiene produziert, das muss sich dringend ändern.

Foto: (c) Kathrin Jurgenowski / privat
Illustration: (c) Lorna Egan


Kathrin Jurgenowski: „Die Vampirjagd“, Lingen Verlag, 2019.
Das Buch beim Lingen Verlag

Zur Bloggerbande


Kathrin Jurgenowskis Website und VFLL-Profil


Weitere Bücher von VFLL-Kolleginnen und -Kollegen:

„Ich staune immer wieder, wie viel Arbeit ein Reiseführer macht“
„Ein ergötzliches Dribbling durch die Sprache des Fußballs“
Der Friedhof als Geschichtsbuch der Stadt
Die Finanzkrise in 200 Stichwörtern
Zurück in die Wirtschaftswunderzeit
Raus in die Stadtnatur
„Die schönsten Berliner Kieze”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.