Post vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Seit 2017 ist VFLL-Mitglied Ulrike Frühwald stellvertretendes Mitglied des Beirats bei der Künstlersozialkasse für den Bereich Wort. Ende des letzten Jahres wurde sie erneut für weitere vier Jahre in den Beirat berufen. Ulrike ist seit vielen Jahren im VFLL aktiv und arbeitete von 2014 bis 2018 im Vorstand mit. Man könnte auch sagen, dass sie den Verband wie aus dem Effeff kennt. Im Blog gibt sie einen Einblick in ihre Aufgaben im KSK-Beirat.

Ende letzten Jahres bekam ich Post von Bundesminister Hubertus Heil, in der er mich informierte, dass ich auch in der nächsten Amtsperiode (2021–2024) „Stellvertreterin für das Mitglied des Beirates, Frau Dr. Gisela Hack-Molitor, bei der Künstlersozialkasse für den Bereich Wort (Versicherte)“ bin. Eine großartige Nachricht, nicht nur weil ich mich gern im KSK-Beirat engagiere und nach nun einer Amtszeit auch einen besseren Einblick in Strukturen und Arbeitsweise von KSK und Beirat habe, sondern weil damit der VFLL, der seit 2001 im KSK-Beirat vertreten ist, als einziger Berufsverband wieder zwei Mitglieder des KSK-Beirats stellt.

Was ist Aufgabe des KSK-Beirats?

Kurz und knapp – und in Anlehnung an das Künstlersozialabgabegesetz – gesagt, ist meine Aufgabe, die KSK bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu beraten und die Interessen der KSK-Versicherten im Fachbereich Wort zu vertreten. Konkret heißt das, den bei der KSK Beschäftigten, in der Regel Verwaltungsangestellte mit juristischem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund, die mit Kunst nichts zu tun haben, die Lebens- und Arbeitsumstände von ihren Versicherten, nämlich frei beruflich tätigen Künstlerinnen und Künstlern sowie Publizistinnen und Publizisten, näherzubringen und sie für deren Sorgen und Nöte zu sensibilisieren. Das betrifft zum Beispiel die Interpretation des Begriffs „Kunst“, also welche Tätigkeiten als künstlerisch zu bewerten sind und somit zur Versicherungspflicht in der KSK führen, oder aktuell die Auswirkungen der Coronakrise auf freie Künstlerinnen und Künstler (auch die Ergebnisse der von Doris Schemmel durchgeführten VFLL-Umfrage flossen da mit ein). Zudem ist der Beirat vor der Feststellung des KSK-Haushalts anzuhören und fungiert auch als Ansprechpartner für Regierung und Politik.

So setzt sich der KSK-Beirat zusammen

Der Beirat, der in der Regel zweimal jährlich zusammentritt, besteht aus 24 Mitgliedern aus den Bereichen „Wort“, Bildende Kunst“ „Musik“ und „Darstellende Kunst“, von denen zwölf Mitglieder die Interessen der bei der KSK Versicherten vertreten. Die andere Hälfte der Beiratsmitglieder repräsentiert die abgabepflichtigen Unternehmen wie Verlage, Veranstalter etc.

Jedes der 24 Mitglieder hat wiederum eine/n Stellvertreter/in, und so bin ich 2017 erstmals und nun erneut als Stellvertreterin von Dr. Gisela Hack-Molitor, die seit 2009 für den Bereich „Wort“ im Beirat sitzt, berufen worden. Die Berufung erfolgt immer für vier Jahre durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf Vorschlag der Berufsverbände, im Fall von Gisela und mir durch den VFLL.

Ulrikes Aufgaben im Beirat

Ulrike Frühwald, stellvertretendes Mitglied im KSK-Beirat, Foto: (c) Ania Groß

Als Stellvertreterin kann ich an allen Sitzungen des Beirats teilnehmen, was ich nach Möglichkeit auch mache, habe aber nur dann ein Stimmrecht, wenn Gisela nicht anwesend ist. Und als Stellvertreterin hatte ich bisher auch noch nicht die Gelegenheit, an einer Sitzung des Widerspruchsausschusses teilzunehmen – eine weitere wichtige Funktion, die Beiratsmitglieder ausüben. Der Widerspruchsausschuss setzt sich aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der Versicherten, der abgabepflichtigen Unternehmen und der KSK zusammen und prüft in Widerspruchsverfahren, wenn also Versicherte oder Abgabenpflichtige Widerspruch gegen einen Bescheid der KSK einlegen, den Sachverhalt und erlässt den sogenannten Widerspruchsbescheid.

Wie sich mein Engagement im KSK-Beirat in naher Zukunft konkret gestalten wird, das heißt, wie häufig und in welcher Form der Beirat in diesem Jahr zusammentreten wird, hängt von der Pandemielage ab. Die für Ende März 2021 anberaumte konstituierende Sitzung des neu berufenen Beirats in Berlin wurde abgesagt, und ob im zweiten Quartal 2021 eine Präsenzsitzung stattfinden oder sich auch der KSK-Beirat online zusammenfinden wird, ist bis dato noch unklar …

Foto: Ulrike Frühwald, (c) Ania Groß
Beitragsbild: (c) cozendo / pixabay


Ulrike Frühwalds Website und Profil im VFLL-Verzeichnis


Weiterer Beitrag zur KSK:
Werden wir jetzt aus der KSK fliegen? (2021)


Interview mit Ulrike Frühwald:
Vorstandsvorstellung. Heute: Ulrike Frühwald (2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.