Quelle: Bücherpiraten e. V.

Frischer Wind auf dem 1. Norddeutschen Leseförderkongress

Vom 22. bis 25. Februar 2018 wird auf Initiative der Bücherpiraten der 1. Norddeutsche Leseförderkongress in Lübeck stattfinden. Ziel des Kongresses ist es, all jenen, die im Alltag Kinder und Jugendliche fürs Lesen begeistern, neue Impulse und frischen Rückenwind zu geben. Gleichzeitig dient diese Veranstaltung als Branchentreffen für alle, die im Norden Deutschlands im Bereich Kinder- und Jugendbuch tätig sind. Also eine ideale Möglichkeit zum Netzwerken und kollegialen Austausch. Auch der VFLL ist als Kooperationspartner mit an Bord und unterstützt die Bücherpiraten beim Kongress. VFLL-Mitglied Angelika Pohl diskutiert am Expertentisch mit und referiert darüber hinaus zum Thema Leichte Sprache. Im Interview mit dem Lektorenblog berichtet Lenara Sanders, Geschäftsführerin des Vereins Bücherpiraten, wie die Idee zum Kongress entstanden ist.

Frau Sanders, Sie sind Geschäftsführerin des Vereins Bücherpiraten, der seit 2002 Kinder und Jugendliche in Lübeck fürs Lesen begeistert. Wie sind Sie auf die Idee zum 1. Norddeutschen Leseförderkongress gekommen?

Wir haben immer schon sehr erfolgreich Fachtage für Pädagoginnen und Pädagogen bei uns im Haus veranstaltet. Anfang 2017 entstand bei uns die Idee, etwas für den Nachwuchs in der Buchwelt anzubieten. Wir richten unser Angebot an Auszubildende in der Buchbranche und Neueinsteiger rund ums Thema Leseförderung, also auch für die Volontärinnen in den Verlagen, für die Studierenden in den angrenzenden Fächern und diejenigen, die sich im Bereich Leseförderung selbstständig machen. Und da wir gerade bei der Planung des nächsten Fachtags waren, haben wir beschlossen, eine gemeinsame Veranstaltung daraus zu machen. Denn Leseförderung findet an so vielen Orten statt: angefangen in der Familie über Kindertagesstätten, Schulen und andere Einrichtungen bis hin zum Buchhandel und in Bibliotheken. So formte sich das Bild eines wirklich branchenübergreifenden Kongresses, bei dem alle von allen etwas lernen können.

Warum ist die Veranstaltung notwendig?

Quelle: Bücherpiraten e. V.

Vom 22. bis 25. Februar 2018 findet der 1. Norddeutsche Leseförderkongress in Lübeck statt

Damit wir und alle anderen begeisterten Leseförderer nicht immer wieder und ganz alleine das Rad neu erfinden müssen. Leseförderung ist oft eine Sache, die man als Einzelkämpfer/-in macht. Man bekommt die Aufgabe übertragen und macht sie aus tiefer Überzeugung. Jede/Jeder überlegt sich von Neuem, wie man die jeweilige Zielgruppe am besten erreichen kann und konzipiert das Projekt. Dafür wird in der Leseförderung sehr viel Zeit und Energie verbraucht, die man eigentlich für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nutzen könnte. Und da hilft der Austausch: Gute Projekte können und sollten multipliziert werden, damit wir uns wirklich um das Begeistern für Geschichten kümmern können.

Und dann: Einzelkämpfer/-innen brauchen Austausch, um durchzuhalten. Auch dafür bietet der Kongress viele Möglichkeiten.

An wen richtet sich der 1. Norddeutsche Leseförderkongress?

An alle, die mit Kindern, Jugendlichen und Geschichten zu tun haben: Gute und erfolgreiche Leseförderung braucht natürlich begeisterte Pädagoginnen, Buchhändler und Bibliothekarinnen. Aber genauso wichtig ist es, dass Lektorinnen und Lektoren dafür sorgen, dass die Texte für die jeweilige Altersgruppe gut zu lesen sind, dass Übersetzerinnen Bücher zugänglich machen, die es sonst nicht gäbe, und dass Verbände wie der Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V. (AKJ) Blicke auf Bücher lenken, die sonst allzu leicht untergehen würden.

Was wünschen Sie sich für die Veranstaltung? Sind Sie schon ausgebucht oder sind Anmeldungen noch möglich?

Ich wünsche mir, dass der Kongress voller Inspiration und Begeisterung knistert. Dass sich die Besucherinnen und Besucher gegenseitig Buchtipps geben, dass Projekte getauscht werden, dass sich Netzwerke bilden, die vorher nicht möglich waren. Unser Wunsch ist es, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer mit dem kleinen Funkeln einer neuen Idee nach Hause zurückkehrt.

Und ja, man kann sich noch bis zum 10. Februar 2018 anmelden.

Quelle: Bücherpiraten e. V.

Auf Initiative der Bücherpiraten findet der 1. Norddeutsche Leseförderkongress in Lübeck statt

Interview: Katja Rosenbohm

Foto und Illustration: Bücherpiraten e. V.


Informationen zum Kongress und zur Anmeldung gibt es auf der Seite der Bücherpiraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.