Ines Balcik

Fragestunde Lektorat: Sachbuch und Ratgeber

Frag die Lektorin, heißt es auch am Buchmessefreitag in der Self-Publishing Area. In der Fragestunde Lektorat des VFLL wartet diesmal die gestandene Sachbuchlektorin Ines Balcik auf Autorinnen und Autoren.

Die Fragestunde findet an allen Tagen der Frankfurter Buchmesse von 15.30 bis 16 Uhr statt. Hier im Blog lernt ihr die Experten, die euch dort erwarten, vorab etwas näher kennen. Übrigens: Vom 19. bis 21. Oktober sind Autoren außerdem herzlich zur Lektoratssprechstunde am VFLL-Stand (Halle 3.0 J 28) eingeladen – täglich von 11 bis 12 Uhr.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen des VFLL auf der Buchmesse findet ihr unter www.vfll.de/frankfurter-buchmesse und auf unserer Facebookseite.

Fragestunde Lektorat: Sachbuch und Ratgeber – wann greift das Lektorat ein?

Freitag, 21. Oktober, 15.30–16 Uhr, Self-Publishing Area, Halle 3.0 K 13

Mit Ines Balcik

Am Freitag begrüßt die Sachbuchlektorin Ines Balcik in der Self-Publishing Area vor allem Autoren von Sach- und Ratgeberliteratur. Gerade Autorinnen und Autoren, die noch nie mit einem Lektor/einer Lektorin zusammengearbeitet haben, sind sich oft nicht sicher, wie viel von ihrem Text erhalten bleibt, wenn er erst mal im Lektorat gelandet ist. Ines Balcik liefert Fakten zu diesem Thema und wird darüber hinaus Fragen rund ums Sachbuchlektorat beantworten. Einen kleinen Vorgeschmack hat sie der „Textehexe“ Susanne Pavlovic im Vorfeld gegeben.

Frau Balcik – jetzt mal Klartext. Das ist nicht unhöflich, sondern der Name Ihrer Website. Haben Sie den Eindruck, dass in Sachbüchern mehr Klartext geredet und weniger geschwurbelt werden müsste?

Erstaunlich viele Menschen meinen, sie müssten sich besonders kompliziert ausdrücken, damit das, was sie schreiben, ernst genommen wird. Die wahre Sachbuchkunst liegt meiner Meinung nach in prägnanter Ausdrucksweise – und diese Kunst ist nicht leicht zu meistern. Sie setzt voraus, dass man selbst wirklich verstanden hat, was man mitteilen möchte.

Ein allgemeines Urteil zum Verschwurbelungsgrad von Sachtexten maße ich mir nicht an. Nur so viel sei gesagt: Wer gerne sehr viele Worte um Nichtigkeiten macht, wird mit mir als Lektorin möglicherweise nicht glücklich. ;-)

Unterscheidet sich die Arbeit am Sachtext sehr von der Arbeit am erzählenden Text?

Belletristische Texte lektoriere ich nicht, insofern fehlt mir der unmittelbare Vergleich. Aber ich gehe davon aus, dass es mehr Überschneidungen als Unterschiede gibt. Schließlich gehören erzählende Elemente (Stichwort Storytelling) zu erfolgreichen Sachbüchern längst dazu.

Letztlich geht es beim Lektorat neben der unmittelbaren Arbeit an der Sprache immer auch darum, das Anliegen von Autor und Lesern gleichzeitig im Blick zu behalten, unabhängig von Art und Länge des Textes.

Würden Sie sich selbst eher als sachlichen oder als emotionalen Menschen beschreiben?

Dass ich am liebsten Sachtexte lektoriere, dürfte Gründe haben. ;-) Wer mit mir zusammenarbeiten möchte, braucht und findet keine Drama-Queen. Stattdessen liegen mir professionelle Arbeit und konstruktive Lösungen bei eventuell auftauchenden Problemen am Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *